Die Helfer des Königs der Feder.

Die grundlegenden wirtschaftlichen Prinzipien des Islam

Der Veranstaltungsort für die historische Veranstaltung, das Mandarin Oriental, ist das zweite große Gebäude von rechts. © Michael Stieghner / MDSimages.com

In einem historischen Ereignis sprach Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, Khalifa des Verheißenen MessiasASund das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat vor einer Versammlung von Würdenträgern aus Singapur, einer der am höchsten entwickelten Volkswirtschaften der Welt, um die wirtschaftlichen Prinzipien des Islam zu verfechten.

 Veranstaltungsort: Mandarin Oriental, Marina Square, Singapur.

 Datum: Abend des 26. September 2013.

 

Gäste: Über 100, darunter Lee Khoon Choy, Gründungsmitglied der regierenden People’s Action Party, der während einer bemerkenswerten Karriere auch als Botschafter Singapurs in verschiedenen Ländern diente. Herr Lee Khoon Choy sprach auch vor dem Publikum an, dass er gesehen habe, wie der Name des Islam in den vergangenen Jahrzehnten getrübt worden sei, und er begrüßte es, dass die Ahmadiyya Muslim Jamaat die wahre und friedliche Natur des Islam in der Welt hervorhebe.

Hauptredner: Seine Heiligkeit, Hadhrat Mirza Masroor AhmadABA, fünfter Nachfolger des Verheißenen MessiasASund weltweites Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat

Grundsatzrede

Bismillahir-Rahmannir-Raheem (Im Namen Allahs, des Gnädigen, des Barmherzigen)

Assalamo Alaikum Wa Rahmatullah (Der Friede und die Gnade Allahs seien auf Ihnen)

Zunächst möchte ich Ihnen allen meine aufrichtige Dankbarkeit dafür aussprechen, dass Sie unsere Einladung angenommen haben und uns heute mit Ihrer Anwesenheit beehren. Anstatt an einem Empfang für ein Staatsoberhaupt, einen bedeutenden Wissenschaftler, einen angesehenen Ökonom oder einen hochrangigen Politiker teilzunehmen, sind Sie zu einem von einer islamischen Religionsgemeinschaft organisierten Begrüßungsempfang gekommen. Sie sind gekommen, auch wenn Sie selbst weder mit der Ahmadiyya Muslim Gemeinde noch mit unserer Religion in Verbindung stehen, und dies ist sicherlich ein Ausdruck Ihrer Offenherzigkeit und Ihrer hohen moralischen Werte. Eine Beziehung zu weltlichen Führungspersönlichkeiten zu haben, ist eine Möglichkeit, weltliche Verbindungen zu knüpfen und ist ein Mittel zum Netzwerken. Durch den Besuch eines Wissenschaftsforums kann eine Person neue wissenschaftliche Fortschritte entdecken, während die Begleitung eines Wissenschaftlers oder Gelehrten ein Mittel ist, um das eigene Wissen zu erweitern.

 

 

Den Ansichten von Wirtschaftsexperten wird in unserer heutigen Zeit eine besondere Wichtigkeit beigemessen. Der Grund hierfür liegt in den weltweiten Wirtschaftskrisen der vergangenen Jahre, trotz aller Bemühungen, die fortlaufend unternommen werden, um ökonomischen Wohlstand zu erreichen. Auch wenn Singapur zu den vermeintlich kleineren Ländern gehört, spielt es dennoch eine wichtige Rolle für den weltwirtschaftlichen Fortschritt. Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen ihre entsprechende Rolle in diesem Zusammenhang spielen und aus diesem Grund besonderes Interesse an neuen Ansichten und Meinungen von Wirtschaftsexperten oder auch Wirtschaftsanalytikern haben werden.

Was die Politik angeht, stellen wir fest, dass Regierungen und internationale politische Linien sich von Zeit zu Zeit ändern und so sind die Menschen an den Ansichten von Politikern und den neuesten politischen Entwicklungen besonders interessiert.

Wenn es jedoch um Religion geht, wird dieser in der heutigen Welt jedoch lange nicht so viel Bedeutung beigemessen. Selbst jene, die etwas Interesse für religiöse Angelegenheiten haben oder sich selbst als religiös bezeichnen, neigen dazu, weltliche Angelegenheiten vorzuziehen und somit der Religion allerhöchstens eine zweitrangige Rolle zukommen zu lassen. In Anbetracht dieser Überlegungen vertrete ich die Ansicht, dass die Tatsache, dass Sie heute hier sind, um am Empfang des weltweiten Oberhaupts einer religiösen Gemeinde teilzunehmen, ein Beweis für Ihre hohe Toleranz und Aufgeschlossenheit ist.

Es wäre falsch von mir, nicht meinen Dank an Sie auszurichten, da ich nicht nur von der grundlegenden moralischen Etikette abweichen würde, sondern zudem auch die Lehren meiner Religion ignorieren würde. Der Grund hierfür ist, dass der Gründer des Islam, der Heilige Prophet Muhammad​SAW, lehrte, dass eine Person, die der Menschheit gegenüber undankbar ist, ihrem Schöpfer gegenüber undankbar ist. Und wenn diese Empfindungen der Dankbarkeit nicht vorhanden sind, dann sind alle Formen der religiösen Anbetung ohne Belang und wertlos.

 

 

Nach dieser kurzen Einführung und Danksagung würde ich nun gerne einige Punkte bezüglich der Lehre meiner Religion präsentieren. Der Islam versorgt die Welt mit spirituellen und moralischen Lehren und ermahnt die Menschen dazu, höchste Standards zu erreichen. Neben diesen spirituellen Lehren lehrt der Islam uns ebenfalls einen vollständigen Verhaltenskodex, um in der Gesellschaft zu leben und das Gesellschaftsleben zu führen.

Der Islam hat detaillierte Anweisungen erteilt, um Beziehungen auf allen Ebenen aufrechtzuerhalten – von der Grundeinheit der Familie bis hin zu internationalen Beziehungen. Darüber hinaus lehrt der Islam uns, wie wir mit unseren finanziellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten umzugehen haben und hebt die Verantwortung eines wahren Muslims in seinen finanziellen Angelegenheiten hervor. Während die islamischen Lehren, die in dem Heiligen Qur’an gegeben werden, Muslime dazu anweisen, die Rechte Gottes zu erfüllen, weisen sie uns gleichzeitig auch dazu an, die Rechte der Schöpfung Gottes zu erfüllen. Dieses Thema und diese Lehren sind so umfangreich, dass es für mich unmöglich wäre, sie heute alle zu diskutieren. Daher werde ich mich auf das Wirtschaftssystem, welches vom Islam befürwortet wird, konzentrieren, obwohl ich hier nur einen kleinen Aspekt daraus behandeln werde. Ich werde einige Punkte erwähnen, die die grundlegenden wirtschaftlichen Prinzipien gemäß der wahren islamischen Lehre erläutern.

 

In vielen Teilen dieser Welt wird der Islam heute als Religion des Extremismus und der Gewalt angesehen. Daher werden vielleicht viele denken, wenn ich von der vom Islam gelehrten Wirtschaftssystem spreche, dass das islamische Wirtschaftsmodell auf Gewalt und Zwang beruht und im Namen Gottes und als Mittel zur Erfüllung eigensinniger Interessen errichtet wurde. Lassen Sie mich gleich zu Beginn klarstellen, dass dies völlig falsch und die Realität das genaue Gegenteil ist. Solche Missverständnisse sind entstanden, weil einige muslimische Kleriker ​die wahre Lehre des Heiligen Qur‘an nicht verstanden haben und dernicht-muslimischen Welt ein falsches Bild des Islam vermitteln.

Darüber hinaus und mit großem Bedauern ist die Wahrheit, dass es einige selbstsüchtige Muslime gibt, die nicht in großer Anzahl sind, aber dennoch versuchen, ihre eigenen persönlichen Interessen zu erfüllen. Um ihre eigenen Ambitionen und Wünsche zu nähren, interpretieren sie die Lehren des Islam auf eine völlig falsche Art und Weise und haben so verschiedene unbegründete Anschuldigungen gegen den Islam zugelassen. Zu Unrecht beflecken ihre Handlungen den reinen Namen des Islam, obwohl die Realität ist, dass der Islam für jeden Fall nur vernünftige und logische Antworten liefert, die völliger Gerechtigkeit und Fairness entsprechen. Die Wahrheit ist, dass der Islam, genau wie in jeder Angelegenheit, lehrt, dass alle wirtschaftlichen Wirtschaftsfragen mit Weisheit und gebührender Bedachtsamkeit ausgeführt werden sollen. Lassen Sie mich ein grundlegendes Prinzip aus dem Heiligen Qur’an vorstellen. Allah der Allmächtige sagt:

,,Er ist es, Der alles für euch erschuf, was auf Erden ist;…..“ (2:30)

Auf diese Weise lehrt der Qur’an uns, dass alles in dieser Welt zum Wohle der Menschheit geschaffen wurde. Wenn ein Land mit natürlichen Ressourcen gesegnet wurde, dann auf primärer Ebene zum Wohle der Menschen dieser Nation. Der Islam erweitert diesen Rahmen und sagt, dass wir auch unsere Nachbarn unterstützen und für sie sorgen sollten. Der Heilige Qur’an definiert Nachbarschaft mit Ihrem unmittelbaren Nachbarn, Ihrem Arbeitskameraden, Ihren Reisegefährten und gemäß dem Heiligen Propheten Muhammad​sawerstreckt sich die Nachbarschaftlichkeit in alle vier Richtungen auf vierzig Häuser. Es kann weiterhin auch auf benachbarte Städte und Länder ausgedehnt werden. Man stelle sich vor, wie weit das geht.

Wenn eine Nation auf einer Seite die Früchte der Ressourcen erntet, die Gott ihr zur Verfügung gestellt hat, sollte sie auf anderer Seite diesen Reichtum nutzen, um Länder und Menschen zu unterstützen, die in Not sind. Solcher Reichtum muss auf gerechte und selbstlose Art und Weise ohne jeglicher Form von Diskriminierung oder Gier oder den Wunsch nach persönlichem Gewinn genutzt werden.

 

 

Wenn wir uns die natürliche Welt anschauen, finden wir heraus, wie Allah diese Welt mit zahlreichen natürlichen Ressourcen bereichert hat, von denen jede einzelne eine wichtige Rolle im wirtschaftlichen Fortschritt der Welt spielt. Zum Beispiel stellen wir fest, dass Berge eine positive Rolle für die Sicherung des wirtschaftlichen Wohlstands spielen. Wir finden ebenfalls eine Reihe natürlicher Ressourcen, die sich unterhalb der Erde befinden – als Beispiel seien hier kostbare und wertvolle Steine und Mineralien angeführt. Dann gibt es noch in vielen Teile der Welt große Ölreserven, die großen Reichtum bieten. Darüber hinaus gibt es strömende Flüsse und sicherlich ist Wasser die grundlegendste Notwendigkeit mit immer weiter steigender Nachfrage. Tatsächlich wird ein chronischer Wassermangel in einigen Teilen der Welt zu einem zunehmend kritischen und aussichtslosen Thema. Jedenfalls sind dies nur einige Beispiele für die zahlreichen Formen des natürlichen Reichtums, den Gott der Allmächtige der ganzen Menschen zur Verfügung gestellt hat. Der Islam lehrt, dass all diese Ressourcen der gemeinsame Eigentum und Reichtum der gesamten Menschheit sind. Somit sind all diese Segnungen für alle Menschen und daher sollten auch alle Nutzen daraus ziehen. Diese riesigen Schätze, die Allah der Allmächtige sowohl über als auch unter der Erde zur Verfügungen gestellt hat, sind nicht für einige ausgewählte Individuen, sondern zum Wohle jedes Einzelnen in allen Teilen dieser Welt.

Natürlich gibt es Menschen, die in ihre Expertise investieren oder ihre Erfahrung einsetzen, um die Verwendungen dieser Segnungen zu erleichtern. Sie haben das Recht auf bestimmte Anreize oder Vorteile. Es gibt Wissenschaftler, die neue und bessere Wege finden, um bestimmte Ressourcen zu finden und zu fördern und neue Maschinen bzw. Geräte entwickeln, um die positive Nutzung der natürlichen Ressourcen zu erleichtern. Gewiss haben sie für ihre Anstrengungen und Bemühungen einen Anspruch auf eine Form der Vergütung. In gleicher Weise gibt es Ingenieure, die fortgeschrittene Qualifikationen erworben haben und auf die Entwicklung dieser Ressourcen hinarbeiten – auch sie haben ein Recht darauf, davon zu profitieren. Darüber hinaus gibt es Experten aus verschiedenen anderen Bereichen, die einen Anspruch auf ihre Anteile haben. Es muss jedoch auch kategorisch klargestellt werden, dass keine Person oder Gruppe das Recht besitzt, einem normalen Arbeitnehmer oder Arbeiter den gebührenden Anteil für ihre Bemühungen zu verweigern.

Gemäß den herrschenden Zuständen der Zeit ist es die Aufgabe der Regierungen, diesen Arbeitnehmern angemessene Gehälter und bestmögliche Arbeitsbedingungen zu bieten, um die Kluft zwischen Arm und Reich so klein wie möglich zu halten. Das Bereitstellen solcher Einrichtungen und Arbeitsrechte liegt auch in der Verantwortung reicher Unternehmen oder Organisationen, die solche Arbeitnehmer beschäftigen. Im Gegensatz zum Sozialismus lehrt der Islam nicht, dass der Reichtum der Reichen ihnen gewaltsam entrissen werden sollte und ihnen nur erlaubt werden sollte, einen gewissen Grundbetrag zu behalten. Der Islam befürwortet kein System, in dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichgestellt sind. Vielmehr lehrt der Islam, dass die Ressourcen eines Landes den nationalen Wohlstand formen und daher verwendet werden sollten, um jeder Klasse und jeder Schicht der Gesellschaft zu dienen. Der Reichtum einer Nation sollte genutzt werden, um sicherzustellen, dass jedes Mitglied der Gesellschaft Zugang zu bestimmten grundlegenden Einrichtungen hat.

 

Gott hat die Welt mit einer Reihe von natürlichen Ressourcen ausgestattet, die für den wirtschaftlichen Fortschritt von grundlegender Bedeutung sind. Foto: Der Hafen von Singapur ist der zweitgrößte Hafen der Welt. Singapur importiert riesige Mengen Ressourcen aus aller Welt, eine Notwendigkeit für seinen wirtschaftlichen Segen.

Zum Beispiel lehrt der Islam, dass jedes einzelne Kind, unabhängig von seiner Herkunft, eine angemessene Bildung erhalten sollte, damit es sich zu einem fähigen und nützlichen Mitglied der Gesellschaft entwickeln kann. Zudem gibt es viele andere Einrichtungen, die in gleichem Maße zur Verfügung gestellt werden. Auch wenn heutige Systeme die Bereitstellung solcher Einrichtungen befürworten, sind sie nicht in dem Umfang vorhanden, wie die islamischen Lehren es vorsehen. Der Islam geht einen Schritt weiter und lehrt, dass Sie nicht nur sich selbst helfen sollten, sondern sich auch um Ihre Nachbarn sorgen sollten. Auf gleicher Weise sollten die Länder ihren Wohlstand nutzen, um ebenso ihren Nachbarländern zu dienen. Wenn ein Land in irgendeiner Form bedürftig oder benachteiligt ist, ist es die Pflicht des Nachbarlandes, es zu unterstützen. Tatsächlich befürwortet der Islam, dass der Kreis des Nutzens für andere sich weiter ausdehnen sollte und die Nationen nicht nur ihren unmittelbaren Nachbarn helfen, sondern ihre Ressourcen einsetzen sollten, um auch anderen armen und benachteiligten Nationen auf der ganzen Welt zu helfen.

Ein weiterer Punkt, den ich erwähnen sollte, ist, dass Allah der Allmächtige verschiedenen Nationen verschiedene Ressourcen und Formen von Wohlstand gewährt hat. Wenn ein Land nicht über das Wissen verfügt, den eigenen Wohlstand zu fördern oder dessen Nutzung zu erleichtern, sollten die Nationen, die über solche Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, diese unterstützen. Diese Hilfe sollte in einer selbstlosen Art und Weise verwaltet werden, ohne den Wunsch, eigene Interessen wahrzunehmen. Allianzen oder Freundschaften mit bestimmten Nationen sollten nicht der ausschlaggebende Faktor sein, ob sie anderen Nationen helfen wollen. Es sollten keine Bevorzugungen jeglicher Art auftreten. Vielmehr sollte es das Ziel sein, anderen Nationen zu helfen, dass sie auf ihren eigenen zwei Füßen stehen können. Es sollten keine ungerechten Bedingungen geschaffen werden, wonach Ländern nicht geholfen wird, bis sie bestimmte Forderungen erfüllen oder bestimmte Beziehungen zu Drittländern eingehen. Nationen, die technologische Hilfestellung leisten, dürfen auch nicht solche belastende Bedingungen schaffen, so dass das begünstigte Land nicht in der Lage ist, aus seinen eigenen Ressourcen vollen Nutzen ziehen zu können. Weiterhin sollten auch keine Bedingungen gestellt werden, die dazu führen, dass die unterstützende Nation einen größeren Nutzen aus den Ressourcen des anderen Landes erhält. Solche ungerechten Handlungen sind alle gegen die Lehren des Islam und führen zu Unruhe in der eigenen Entwicklung.

Wenn ein solcher Zustand eintritt, wird sicherlich eine Zeit kommen, in der die Angst und das Gefühl der Ungerechtigkeit zu offenen Feindseligkeiten und Hass führen, die sich über die Oberfläche erheben. Wenn diese nicht zurückgehalten werden, führen sie zur Zerstörung des Friedens, sowohl im jeweiligen Land, als auch auf internationaler Ebene.

Sicherlich sehen wir in unserer heutigen Welt genau solche Zustände. Es sollte in Erinnerung gerufen werden, dass die Kluft zwischen Arm und Reich heute nicht im Entferntesten so wäre wie derzeit, wenn die wohlhabenden Nationen ihren Wohlstand in gerechter Weise nutzen würden. Auf internationaler Ebene würden wir keine zunehmenden Ungerechtigkeiten und Konflikte wahrnehmen, wenn der gesamte Reichtum und die Hilfe, die zur Unterstützung der ärmeren Nationen nötig sind, auf eine geeignete Weise verteilt werden würden.

Viele Organisationen wurden gegründet, um den benachteiligten Personen dieser Welt Unterstützung und Hilfe zu bieten. Am bedeutendsten sind die verschiedenen Organe der Vereinten Nationen, welche mit dem Ziel etabliert wurden, Armut und Hunger in der Welt zu beseitigen. Leider müssen wir feststellen, dass selbst nach über 60 Jahren der Gründung der Vereinten Nationen die armen Länder noch immer mittellos und benachteiligt sind, während die entwickelten Länder reich und mächtig geblieben sind. Der Islam hat erklärt, dass eine Grundursache für diese permanente Ungleichheit ist, dass die Welt nicht verstanden hat, dass der Reichtum an Ressourcen, den Gott gewährt hat, für die Nutzung der gesamten Menschheit angedacht ist.

In der heutigen Welt mühen sich nicht nur die Menschen in der weniger entwickelten Welt ab, sondern auch in der entwickelten Welt haben die Menschen unter der Finanzkrise gelitten, die in den letzten Jahren entstanden ist. Dies liegt daran, dass die Länder ihre riesigen Mittel und Ressourcen falsch eingesetzt haben. Anstatt ihren Reichtum für die Grundbedürfnisse zum Wohle aller Menschen einzusetzen, wurde viel für unnötigen Luxus und Extravaganzen verschwendet. Die Ergebnisse sehen wir in Europa, wo einige Länder, die nicht so reich wie einige ihrer europäischen Pendants waren, versuchten, ihre wohlhabenden Nachbarn nachzuahmen. Statt konservativ vorzugehen, haben sie über ihren Verhältnisse gelebt, um unrealistische Ambitionen zu erfüllen. Nun leiden sie unter den Konsequenzen. Während die anderen Mitglieder der Europäischen Union versucht haben, ihnen zunächst zu helfen, beginnen sie jetzt selbst zu hinterfragen und zu überlegen, wie lange sie die schwächeren Nationen weiterhin unterstützen sollten. Die Ursache für die Probleme und wachsenden Spannungen finden wir auf beiden Seiten. Auf der einen Seite haben die Hilfesuchenden unvernünftige Forderungen gestellt, auf der anderen Seite waren die reicheren Nationen nicht bereit, notwendige Opfer für das größere Wohl zu erbringen. Beide Faktoren haben zu einer deutlichen Verschlechterung der derzeitigen Situation geführt.

 

 

Der Islam weist darauf hin, dass der beste Zustand, der des Friedens und der Harmonie, nur dann etabliert werden kann, wenn beide Seiten für das größere Wohl zusammenarbeiten. Die Armen müssen ihrer eigenen Verantwortung nachkommen und hart arbeiten, um von ihren Ressourcen und ihrem Reichtum zu profitieren. Auf der anderen Seite sollten die Reichen wahre Opferbereitschaft zeigen, um ihren Brüdern und Schwestern zu helfen. Sie sollten verstehen, dass ihr Reichtum und ihre Ressourcen alle von Allah verliehen wurden und daher sind sie dazu angehalten, die Rechte Seiner Schöpfung zu erfüllen. Bedauerlicherweise müssen wir feststellen, dass solche Ideale weder in der heutigen muslimischen Welt umgesetzt werden, denen diese Lehren erteilt wurden, noch werden sie in der nicht-muslimischen Welt praktiziert, die große Behauptungen machen, die Rechte der Menschen zu erfüllen.

Selbst in den entwickelten Ländern leiden Hunderttausende an Hunger und Armut. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass dies ein sehr umfangreiches Thema ist und ich nur einen sehr kleinen Aspekt eines Teils dieses umfangreichen Themas erläutert habe. Sicherlich muss die Welt darauf achten, die gegenseitigen Rechte zu erfüllen. Die Welt ähnelt heute einem globalen Dorf. Wenn wir also darin versagen, die Rechte der anderen zu erfüllen, könnte die etablierte Unruhe letztendlich zu extrem gefährlichen und verheerenden Konsequenzen führen. Werfen wir einen Blick auf die Geschichte zurück, so stellen wir fest, dass ein wesentlicher Faktor, der zu beiden Weltkriegen führte, die vorherrschende wirtschaftliche Situation war und dass dieser Teil der Welt, in dem Sie leben, auch von seiner Wirkung erfasst wurde. Wenn sich solche Umstände erneut durchsetzen, ist es äußerst schwierig vorherzusagen, wer sicher ist und wer in Gefahr ist. Wir können nur beten und die Tatsachen und Wirklichkeiten vor jedem präsentieren, und hoffen, dass die Welt vor allen Formen der Zerstörung und Gefahr gerettet werden kann. Dies ist wichtig, damit wir von unseren zukünftigen Generationen nicht mit Wut und als Übertreter betrachtet werden. Vor dem Ende möchte ich mich noch einmal bei Ihnen allen dafür bedanken, dass Sie sich die Zeit und Mühe genommen haben, heute dabei zu sein.

Möge Allah Sie alle segnen. Vielen Dank.

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen