Die Helfer des Königs der Feder.

Die Vorfälle der Kölner Nacht – Auf der Suche nach einem Sündenbock

Die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof, die (wie Zeugen und Medien berichten) durch einige Asylanten begangen wurden, sind mehr als abscheulich. Die Verantwortlichen sollten mit aller Härte des Gesetzes zur Verantwortung gezogen werden.

Die öffentliche Debatte darüber ist leider wie zu oft in die falsche Richtung geraten. „Es waren Muslime“, sagen viele. „Asylanten, die alle abgeschoben werden sollten“, so und ähnlich lauten die Stammtischparolen innerhalb der Gesellschaft.

Haben wir genauso verallgemeinert, als das 4-jährige Flüchtlingskind Mohamed (Berlin) und der 6-jährige Elias (Potsdam) Ende Oktober letzten Jahres durch einen Deutschen entführt, mehrfach sexuell misshandelt und erwürgt wurde? Was ist außerdem mit den zahlreichen Kindesmissbrauchsfällen innerhalb der Kirche? Wer von den Muslimen hat deshalb die Deutschen oder das Christentum als Ganzes beschuldigt? Keiner würde auf die Idee kommen wegen Massenvergewaltigungen in Indien, den Hinduismus anzugreifen. Warum also der Generalverdacht auf den Lehren des Islams, wenn ein kleiner Bruchteil von Asylanten Straftaten begehen.

Dabei ist ein gläubiger Muslim laut dem Heiligen Koran, dem Wort Gottes, angehalten, respektvoll mit Frauen umzugehen. Die Blicke sollen gesenkt werden, sobald man eine attraktive Frau sieht (Sure 24, Vers 31 -bzw. 30-).

Das Beispiel in Köln zeigt somit, das alkoholisiert sexuell aufgeladene Menschen noch nicht einmal die Grundlehren des Islams und des gesellschaftlichen Lebens verstanden haben. Zudem beweisen die jahrelangen Diskussionen über das Faktum „sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ ein gesamtgesellschaftliches Problem, zu welchem der immer wieder angegriffene Islam eher eine Lösung bietet.

Cengiz Varli, Meinerzhagen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen