Die Helfer des Königs der Feder.

Glaubensbekenntnis (šahāda)

Das Bezeugen des Glaubens, (arab. šahāda) ist die erste Säule des Islam. Die gesamte Religion des Islam kann in den zwei kurzen Sätzen seines Glaubensbekenntnisses zusammengefasst werden.

Es lautet:

لَآ اِلٰهَ اِلَّا اللّٰهُ مُحَمَّدٌ رَّسُوْلُ اللّٰهِ

 

„Niemand ist anbetungswürdig außer Allah, MuhammadSAW ist der Gesandter Allahs.“

Lā ilāha illa l-lāhu d.h.: Nichts kann einen Anspruch darauf haben, ein Ziel der Liebe und Verehrung zu sein außer Allah, – Muḥammadu r-rasūlu l-lāhi, d. h.: MuhammadSAW ist der Gesandte Allahs.


Inhaltsverzeichnis

  1. Definition eines Muslims
  2. Interpretation des Verheißenen MessiasAS
  3. Quellen

 

Definition eines Muslims

Die Umsetzung des Glaubensbekenntnisses in die Praxis zeigt sich darin, dass der Muslim sich zu seinem Glauben bekennt, Gott in Form, Wort und Tat anbetet und versucht, dem Beispiel des Heiligen Propheten MuhammadSAW zu folgen.

Ein Mensch, der die Wahrheit dieser beiden Lehrsätze bezeugt, betritt die Gemeinschaft des Islam und wird Muslim. Nach der Bedeutung des Wortes „Islam“ ist ein Mensch, der mit absoluter Hingabe sich Allah unterwirft, ein Muslim. In diesem Sinne waren auch alle Propheten und Heilige vor dem Erscheinen des Islam Muslime.

 

Zitat vom Verheißenen MessiasAS

Der Verheißene MessiasAS schreibt:

Die Zusammenfassung und Essenz unseres Glaubens lautet: لَآ اِلٰهَ اِلَّا اللّٰهُ مُحَمَّدٌ رَّسُوْلُ اللّٰهِ   . Es gibt keinen anbetungswürdigen außer Allah, Muhammad ist Sein Gesandter. Unser Glaube, an dem wir in diesem Leben hier auf der Erde festhalten und an dem wir weiterhin durch Gottes Segnung strikt festhalten werden bis zu der Zeit, wenn wir in die nächste Welt übergehen, lautet, dass unser spiritueller Führer und Meister, Hadhrat Muhammadsaw, der ḫātamu n-nabiyyīn (das Siegel der Propheten) und der Beste aller Gesandten ist, durch dessen Hand der Glaube vervollkommnet wurde und jene Gunst ihre Vollkommenheit erlangte, dessen Befolgung den Menschen dazu befähigt, zu Gott zu finden. Wir stehen mit absoluter Gewissheit zu diesem Glauben, dass der Heilige Qur‘an das Siegel aller göttlichen Bücher ist und nicht ein Jota kann seinen vorgeschriebenen Lehren, Verboten, Befehlen und Anordnungen hinzugefügt, noch eines von ihnen hinweggenommen werden. Es wird keine Offenbarung noch ein Wort Gottes geben, das irgendeine von den Anordnungen des Heiligen Qur‘an verbessern oder aufheben oder ändern wird oder irgendein Gebot abändern wird. Wenn jemand derartige Ansichten unterhält, hört er unserer Meinung nach auf, zu der Gemeinschaft der Gläubigen zu gehören und wird somit zu einem Frevler und Kafir (Ungläubigen).[1]

Der Verheißene MessiasAS betonte, dass ein bloßes Lippenbekenntnis nicht genügt. Jemand, der mit seinen Lippen die Einheit Allahs sowie das Prophetentum des Heiligen Propheten MuhammadSAW bezeugt, aber seine Taten diesem nicht entsprechen, der wird keine Erlösung erlangen können.

In diesem Kontext sei auch das Hadith zu verstehen:

مَنْ قَالَ لَآ اِلٰهَ اِلَّا اللّٰهُ مُحَمّدٌ رَّسُوْلُ اللّٰهِ دَخَلَ الْجَنَّةَ

Wer bezeugt, dass niemand anbetungswürdig ist außer Allah und Muhammad Sein Gesandter ist, wird in das Paradies eingehen.

Das Glaubensbekenntnis ist eine Art Zusammenfassung der Lehre des Heiligen Qur’an. Nur jener, der aufrichtig das Glaubensbekenntnis spricht, und sein Leben danach richtet, wird in das Paradies eingehen.[2]

 

Quellen

[1] (Rūḥānī ḫazāʾin, Auflage 2008, Band 3, S.170; Izāla auhām,)

[2] Malfūẓāt Band 5, S. 88-89.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen