Die Helfer des Königs der Feder.

Mythos 18 – Der Prophet MuhammadSAW verstieß gegen seine eigenen Gesetze des Fastens

Hat Muhammadsaw gegen seine eigenen Gesetze des Fastens verstoßen?

 

Die Absicht des islamischen Fastens ist die spirituelle Entwicklung. Der Quran erklärt: „O die ihr glaubt! Fasten ist euch vorgeschrieben, wie es denen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr euch schützet-“ [2]

Gläubige erreichen diese spirituelle Entwicklung, indem sie von erlaubten physikalischen Genüssen (Essen, Trinken, ehelichem Beischlaf) und von allerlei Verbotenem ablassen, um die Zufriedenheit Gottes zu erlangen. Hadhrat Abu Huraira berichtet, dass der Heilige Prophet Muhammadsaw einmal sagte: „All diejenigen, die das Lügen nicht vermeiden und sich damit beschäftigen, auf deren Fasten legt Allah keinen Wert, obwohl sie Hungern und Dursten.“ (Erklärung: D.h., dass das Fasten für sie überflüssig ist). [3]

Des Weiteren werden Muslime dazu encouragiert (ermutigt), ihre Gebete zu vertiefen, den Quran zu studieren, und zu spenden. Es ist überliefert, dass das Bestreben des Propheten Muhammadsaw für die Armen, Bedürftigen, Kranken und Waisen zu sorgen, sich immens vervielfältigte und dass seine Nächstenliebe keine Grenzen kannte. [4]

Mit diesem Verständnis des Fastens, widmen wir uns der Anschuldigung. Kritiker zitieren das folgendes Hadith als Beleg für ihre Beschuldigungen:

Ein Mann fragte den Gesandten Allahs, ob er sich während des Fastens seiner Frau nähern darf, (also in Form von (Wangen-)Küssen und Streicheln ohne sexuelle Interaktion). Der Gesandte Allahs erlaubte es ihm. Ein anderer Mann kam und fragte den Gesandten (dasselbe) und der Gesandte verbat es ihm. Siehe! Jener Mann, dem es erlaubt wurde, war ein alter Mann; jener, dem es verboten wurde, war ein junger Mann. [5]

Der Übersetzer selbst erläutert die Bedeutung von al-mubasharah, sprich „[sich] seiner Ehefrau nähern“, in Klammern, weil dieser Begriff in einem anderen Kontext als ehelicher Beischlaf gedeutet werden kann. Ehelicher Beischlaf ist während des Fastens verboten und Ausnahmen wurden niemandem gewährt. Jedenfalls stellt sich die Frage, ob Intimität in einer gemäßigten Form, was ebenfalls eine Bedeutung von al-mubasharah ist, erlaubt ist oder nicht. Da bei dem jungen Mann die Gefahr bestand, dass er sich während der Annäherung seiner Ehefrau von seiner Lust mitreißen lässt, wurde ihm die Erlaubnis nicht gewährt. Den älteren Männern war es erlaubt – den Propheten Muhammed miteingeschlossen, der zum Beginn des Islams bereits 40 Jahre alt gewesen ist und noch älter war, als er A’isha heiratete. A’isha berichtet in einer weiteren Überlieferung, die Geert Wilders zitiert, dass sie beide ohne ehelichen Beischlaf während dem Fasten intim gewesen sind. Das ist ein wichtiger Unterschied, der von Geert Wilders ignoriert wird – vielleicht, weil es sonst seine Argumente allesamt entkräften würde.

 

 


[1] Geert Wilders, Marked for Death: Islam’s War Against the West and Me, 62 (2012). [2] Qur’an 2:184.

[3] Garten der Rechtschaffenen, S. 297, Hadith Nr. 272
[4] Muhammad Zafrullah Khan, “Islamic Worship,” p. 77, London, 1970..
[5] Sunan Abu Dawud, Überlieferung 14:2387, Lebanon: Dar al-Kutub al-Ilmiyyah 56 (2008). Wilders zitiert das Hadith als Abu Dawud 13:2381 aus einer anderen Edition.
freie Übersetzung aus dem Englischen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen