Die Helfer des Königs der Feder.

Waqaf-e-Jadid

Der zweite Khalif der AMJ (rs) gründete 1957 Waqf-e-Jadid. Das Ziel dieses Projekts ist es eine Erziehung und Bildung jener Jamaats zu ermöglichen, die abgelegen sind und auch die Botschaft des Islam an jenen Orten zu überbringen. Zunächst galt dieser Plan nur für Pakistan, aber der vierte Khalif (rh) erweiterte die Gültigkeit dieses Projekts auf die ganze Welt.

Über das Waqf-e-Jadid sagte der zweite Khalif (rs):

„Dies ist das Unterfangen Allahs und er selbst wird es vollenden. Denn es ist Allah der Allmächtige, der diesen Gedanken in meinem Herzen aufkommen ließ. Ich werde bestrebt sein dies zu erfüllen, selbst wenn ich mein Haus und meine Kleider verkaufen muss, selbst wenn keine einzige Person mich unterstützt. Allah wird jene von der Jamaat losschneiden, die mir hierbei nicht helfen und Er wird Engel vom Himmel herab senden, um mir zu helfen.“ (Freitagsansprache vom 05.01.1958)


Inhaltsverzeichnis

  1. Sinn und Zweck
  2. Erweiterung der Waqf-e-Jadid Projekts
  3. Freitagsansprache vom 09.01.2015

 

Sinn und Zweck

Der Zweck der Ankunft des Verheißenen Messias (as) war die vollkommene Lehre Gottes auf der Welt zu etablieren und Muslime, die mit der Zeit Schändlichkeiten und unislamischen Gebräuchen verfallen waren, zu reformieren. Er äußerte am 26. Mai 1892 den Wunsch, die Lehre des Islam auf der ganzen Welt zu verbreiten und erwähnte gleichzeitig, dass sich dies nicht zu seinen Lebzeiten erfüllen wird. 65 Jahre nach dieser Begebenheit rief der zweite Khalif, Hadhrat Mirza Bashir Uddin (ra), am 9. Juli 1957 das Waqf-e-Jadid ins Leben. Der zweite Khalif (ra) äußerte in seiner Ansprache, dass die Jamaat vorbildliche Jugendliche benötigt wie beispielsweise Hadhrat Ismail (as), der bereit war, sein Leben für das Wohlgefallen Gottes zu opfern. Der Grund für diesen Aufruf war, dass die Spiritualität auf dem indischen Subkontinent verloren gegangen war und Menschen kaum islamisches Wissen aufwiesen. Beispielsweise gab es Orte und Gemeinden, in denen niemand das Gebet hätte leiten können. Ebenfalls war es notwendig, den Konvertiten die islamische Lehre näher zu bringen und unislamische Traditionen aufzubrechen.

Das Waqf-e-Jadid diente in erster Linie der Ausbildung von Mualimin (Gelehrten) und deren Unterhalt. Viele Ahmadi-Mitglieder widmeten ihr Leben der Jamaat und traten in die segensreiche Institution des Waqf-eJadid ein. Das Waqf-e-Jadid war die letzte Institution, die der zweite Khalif ins Leben rief. Zum Zeitpunkt der Etablierung war der zweite Khalif (ra) aufgrund eines Attentats geschwächt. Aber er war fest von diesem Tehrik (der Institution) überzeugt. Er versicherte, dass Gott in ihm den Wunsch nach dieser Institution geweckt hat und Gott ihm dabei helfen wird, das Vorgehen erfolgreich zu vollziehen.

 

Erweiterung des Waqf-e-Jadid Projetks

Der erste Sekretär des Waqf-e-Jadid war der vierte Khalif (rh), der sagte, dass Gott ihm bereits von Kindheit an die Liebe zu dieser Institution schenkte, der er sich mit Leidenschaft widmete. Der vierte Khalif (rh) besuchte die Gebiete, in denen die Mualimin aktiv waren. Er berichtet, dass diese Gegenden sehr gefährlich aufgrund giftiger Tiere sowie hygienischer Mängel waren. Zudem war die Infrastruktur miserabel. Er lobte das Engagement und die Geduld der Mualimin vor Ort, die unvorstellbare Schwierigkeiten zu bewältigten hatten. Oft konnten sie sich wegen finanzieller Schwierigkeiten keine fachgemäße Unterkunft leisten und mussten in provisorischen Unterkünften hausen. Die Opferbereitschaft der Mualimin und der Spender zeigt jedoch in der heutigen Zeit ihre Früchte: es gibt kaum ein Gemeinde-Mitglied, das das Gebet nicht leiten kann – jedoch gibt es in unterentwickelten Regionen mit einer enormen Zahl an Konvertiten Bedarf an Wissen über ihre Religion, um falsche Traditionen und Bräuche zu beseitigen.

Für das Waqf-e-Jadid stehen gegenwärtig gutausgebildete Missionare und Waqfien-e-Naus zur Verfügung, die sich dem Dienst der Jamaat verpflichtet haben. Es ist die Aufgabe der Jamaat-Mitglieder, den Auftrag und die Vision des Verheißenen Messias (as) zu unterstützen und zu vollenden. Das Waqf-e-Jadid ist für die Verbreitung des Glaubens und somit für die Vollendung der Aufgabe unentbehrlich.

 

Freitagsansprache vom 09.01.2015

In der Freitagsansprache vom 09.01.2015 sagte Hudhur (aba), dass die Jamaat-Mitglieder durch die Gnade Allahs mit großer Leidenschaft Opfer für ihren Glauben erbringen. Viele von ihnen erfahren, dass Allah ihnen ein Vielfaches der Spendensumme zurückgewährt. Dies führt dazu, dass sie die erhaltene Summe erneut auf dem Wege Allahs spenden. Wenn man diese Ereignisse sieht, so wird deutlich, dass Allahs Worte der Wahrheit entsprechen und dass Allah Hadhrat Massih-e-Maud (as) unterstützt.

Daraufhin sagte Hadhur, dass das Waqf-e-Jadid Projekt durch den 4. Khalifen auf die Länder außerhalb Pakistans erweitert wurde um insbesondere den Bedarf von Indien und Afrika dadurch decken zu können. Hudhur teilte mit, dass durch die Gnade Allahs aktuell in 18 afrikanischen Ländern 95 Moscheen gebaut werden. Auch außerhalb von Afrika werden Moscheen gebaut. Dieses Jahr (bezogen auf 2015) wurden in 25 Ländern 204 neue Moscheen und 184 Gemeindezentren errichtet. Die Waqf-e-Jadid – Einnahmen aus den europäischen Ländern werden dabei zu 80 Prozent in afrikanischen Ländern eingesetzt.

Ebenfalls sagte Hudhur, dass mit den Neukonvertiten aus den letzten Jahren eine starke Bindung aufgebaut werden soll. Wenn Neukonvertiten in das Spendensystem mit aufgenommen werden, so stärkt dies ihre Bindung mit der Jamaat und der Glaube nimmt zu.

Weiter sagte Hudhur:

„Deswegen hatte ich dazu aufgerufen, weitere Mitglieder der Jamaat in die Waqf-e-Jadid und Tehrik-e-Jadid Projekte aufzunehmen. Für das nächste Jahr werden neue Ziele von der Zentrale an die Jamaat verschickt. Wir sollten den Geist der Opferbereitschaft erwecken und ihn immer weiter entwickeln; insbesondere die Amtsinhaber, die dafür beten und sich anstrengen sollen.“

Dann kündigte Hadhur den Beginn des neuen Waqf-e-Jadid – Jahres an. Das Jahr des Waqf-e-Jadid beginnt ab dem 1. Januar eines jeden Jahres. Weltweit kommt die Jama’at im 57. Jahr des Waqf-e-Jadid (bezogen auf 2014) 6,29 Millionen Britische Pfund spenden. Dies war eine Steigerung um 713.000 Pfund zum Vorjahr.

Quelle
http://www.lajna.de/documents/TarbiyyatNauMobaiaat/Newsletter/2015/TNMDez15.pdf


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen